Suchen
Suchen
Leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit 134AE2024FestanstellungHanse- und Universitätsstadt Rostock
 Rostockvor 1 Tag
Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit

Kennziffer: 134AE2024

 

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die o.g. Planstelle im Büro der Oberbürgermeisterin dauerhaft in Vollzeitbeschäftigung (39 Wochenstunden) zu besetzen:

 

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock liegt direkt an der Ostsee und ist somit für viele nicht nur ein ideales Reiseziel, sondern auch eine Stadt, die Urlaub, Leben und Arbeit miteinander vereint. Rostock hat aber neben seinem maritimen Flair viel zu bieten. Als größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und als Wirtschaftsstandort mit starken Unternehmen ist sie ein attraktiver Arbeitsort, der zudem sehr familienfreundlich ist.

 

Ansprechpartner: Herr Jonas Schwarz, Tel. +49 381-1328

 

Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in für folgende Aufgaben

  • Koordinieren der sicherheitstechnischen und gesundheitspräventiven Betreuung
  • Gefährdungsbeurteilung (Beurteilung der Arbeitsbedingungen)
  • Unterstützen des Arbeitgebers bei der Implementierung eines Gesamtkonzeptes zur Gefährdungsbeurteilung
    • Überwachen des Vorliegens bzw. der Erstellung und Auswertung der Gefährdungsbeurteilungen in den Organisationseinheiten und Eigenbetrieben sowie Kontrollieren der Umsetzung; Dokumentieren und Übergeben an die Oberbürgermeisterin
  • Entwickeln von strategischen Konzepten und Leitlinien zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz und Handlungsweisungen sowie Maßnahmen im Umgang mit der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz
  • Ressortübergreifendes und weisungsfreies Durchführen der Aufgaben des § 6 des Arbeitssicherheitsgesetzes in den Ämtern und Eigenbetrieben der Stadtverwaltung Rostock im Auftrag der Oberbürgermeisterin
  • Beraten und Unterstützen des Arbeitgebers u. a. für den Arbeitsschutz und die für Unfallverhütung verantwortlichen Personen hinsichtlich Realisierung des Arbeitssicherheitsgesetzes
  • Beraten zu Rechtsgrundlagen, Stand der Technik und Arbeitsmedizin, wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Unfallanalyse (Unfallerfassung und Auswertung), Vorschlagswesen zur Vermeidung von Unfällen und Berufskrankheiten
  • Erstellung von unternehmensinternen Dokumentationen sowie Erfüllen von Meldepflichten, u.a. gegenüber Unfallversicherungsträgern bzw. zuständigen Behörden
  • regelmäßige Begehung der Arbeitsstätten (und Dokumentation)
  • Mitwirkung im Arbeitsschutzausschuss der Stadtverwaltung und der AG Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Einführen von neuen Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen und bei persönlicher Schutzausrüstung/-bekleidung und Mitwirkung bei Erprobung
  • Durchführen von orientierenden Messungen Beleuchtung/Klima/Temperatur, Erstellen von Messprotokollen
  • Überprüfen der Schutz- und Sicherheitseinrichtungen bei Anlagen und technischen Arbeitsmitteln hinsichtlich Ausstattung, auch vor Inbetriebnahme und im laufenden Arbeitsverfahren

Voraussetzungen, die Sie mitbringen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium als Ingenieur und Weiterqualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit nach dem § 7 Abs. 1 ASiG oder Erfüllung der Voraussetzung für die Anerkennung gem. § 7 Abs. 2 ASiG
  • Kenntnisse im Umgang mit entsprechenden Messgeräten (LUX – Meter, Lärmmessgerät, Temperatur -und Klimamessgerät)
  • einschlägige umfassende Fachkenntnisse, u.a. im Arbeitsschutzgesetz, ArbSichG, Gefahrstoff VO, Arbeitsstättenverordnung und Richtlinien, VO über Berufskrankheiten, Gerätesicherheitsgesetz, med. techn. Geräte, VO über elektrische Anlagen, Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit, etc.

Entgelt: Die Planstelle ist nach TVöD, Entgeltgruppe 11 bewertet.

 

Zudem bieten wir:

  • sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • individuelle Personalentwicklung
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsentgelt (§ 18 TVöD-VKA)
  • Jahressonderzahlung (§ 20 TVöD-VKA)
  • Jahresurlaub 30 Arbeitstage
  • betriebliche Altersvorsorge (ATV-K)
  • DeutschlandTicket (mit einem Preisvorteil von insgesamt 30%)
  • Standortsicherheit Rostock
  • Dienstradleasing

Bitte bewerben Sie sich auf unserer Homepage (rostock.de/karriere) über das Online-Formular.

 

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerber*innen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

 

Bewerber*innen, die einen Umzug nach Rostock planen, können sich kostenlos an das Welcome Center der Region Rostock wenden. Die zentrale Anlaufstelle unterstützt bei der Suche nach Wohnraum, Kinderbetreuungsangeboten, Jobperspektiven für den mitziehenden Partner, Freizeitaktivitäten und vieles mehr. Weitere Informationen unter: www.welcome-region-rostock.de welcome@region-rostock.de

 

Die Bewerbungsfrist endet am 05.06.2024

 

gez. Kerstin Franke