Suchen
Suchen
Fallmanager*in Jugendhilfe im Strafverfahren 176AE2024FestanstellungHanse- und Universitätsstadt Rostock
 Rostockvor 2 Tagen
Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Fallmanager*in Jugendhilfe im Strafverfahren

Kennziffer: 176AE2024

 

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum 01.03.2025 o. g. Planstelle im Jugendamt, Abteilung Besondere Soziale Dienst/Jugendhilfe dauerhaft in Vollzeit (39 Wochenstunden) zu besetzen:

 

Ansprechpartner: Herr Jonas Schwarz, Tel. 381-1328

 

Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in für folgende Aufgaben:

 

Wahrnehmung aller Aufgaben als Vertreter*in der Jugendhilfe im Strafverfahren, insbesondere gemäß § 52 SGB VIII und § 38 JGG:

  • Vorbereitung der Jugendlichen und deren Eltern sowie der Heranwachsenden auf das anstehende Strafverfahren/ Gerichtsverfahren
  • Vertretung der individuellen und jugendspezifischen Interessen der jungen Menschen vor Gericht; Erstellen und Halten eines Jugendgerichtshilfeberichtes
  • bedarfsgerechte Installation von Jugendhilfeleistungen und Führung des Hilfeplanprozesses
  • Vermittlung und Kontrolle der Umsetzung von Auflagen und Weisungen des Gerichtes
  • Haftbetreuung; Wahrnehmung von Resozialisierungsaufgaben in Zusammenarbeit mit den Haftanstalten
  • Teilnahme an Haftvernehmungen und Haftprüfungen; Prüfung, ob aus sozialpädagogischer Sicht Alternativen zur Haft bestehen
  • Absicherung des Bereitschaftsdienstes, auch an den Wochenenden und Feiertagen

Voraussetzungen, die Sie mitbringen:

  • Fachhochschulabschluss als Diplom-Sozialarbeiter*in oder Diplom-Pädagog*in bzw. Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit
  • fundierte Kenntnisse im Umgang mit den Sozialgesetzbüchern I; VIII; X; XII und angrenzenden Gesetzgebungen (Jugendgerichtsgesetz; Strafprozessordnung etc.)
  • Berufserfahrung in der Arbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen vorteilhaft
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen, Mailprogramm und Internet
  • Teamfähigkeit, hohe soziale Kompetenz und Engagement
  • gute rhetorische Fähigkeiten und sicheres Auftreten
  • Bereitschaft zur Supervision
  • hohe psychische Belastbarkeit und Flexibilität

Entgelt: Die Planstelle ist nach TVöD mit der Entgeltgruppe S 12 TV Sozial- und Erziehungsdienst bewertet.

 

Zudem bieten wir:

  • sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • individuelle Personalentwicklung
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsentgelt (§ 18 TVöD-VKA)
  • Jahressonderzahlung (§ 20 TVöD-VKA)
  • Jahresurlaub 30 Tage
  • betriebliche Altersvorsorge (ATV-K)
  • DeutschlandTicket (mit einem Preisvorteil von insgesamt 30%)
  • Standortsicherheit Rostock
  • Dienstradleasing

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerber*innen die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 24.07.2024.

 

gez. Dr. Hagen Burgenger