Suchen
Suchen
Abteilungsleiter*in Besondere Soziale Dienste / Jugendhilfe 36AE2024FestanstellungHanse- und Universitätsstadt Rostock
 Rostockvor 2 Tagen
Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Abteilungsleiter*in Besondere Soziale Dienste / Jugendhilfe

Kennziffer: 36AE2024

 

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt o. g. Planstelle im Jugendamt dauerhaft in Vollzeit (39 Wochenstunden) zu besetzen:

 

Ansprechpartner: Herr Jonas Schwarz, Tel. 381-1328

 

Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in für folgende Aufgaben:

 

I. Personelle und fachliche Führung der Mitarbeiter*innen

  • zielorientierte Mitarbeiterführung und -motivation
  • Steuerung der Aufgabenerfüllung und des Personaleinsatzes auch durch Planung und Festlegungen
  • Unterstützen und Einweisen der Mitarbeiter*innen bei schwierigen und komplexen Aufgaben sowie Beraten und fachliches Anleiten der Mitarbeiter*innen
  • Organisation von Planungs-, Verwaltungs-, und Verfahrensabläufen mithilfe regelmäßiger Besprechungen zur Koordinierung der Aufgabenerfüllung und Erläutern bedeutsamer Einzelfälle
  • Umsetzung personalwirtschaftlicher Maßnahmen
  • Organisieren und Kontrollieren von Planungs-, Verwaltungs-, Verfahrens- und Arbeitsabläufen im Zuständigkeitsbereich
  • Erstellen dienstlicher Beurteilungen und Führen von Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gesprächen sowie Durchführen des LOE-Verfahrens
  • Durchsehen des Posteinganges und Erteilen von Bearbeitungshinweisen

II. Fachaufgaben

  • Kinder- Jugend- und Familienbildung, Fachberatung §11 -14, 16 SGB VIII, Jugendhilfe im Strafverfahren, Amtsvormundschaften, Careleaverarbeit, Adoptionsvermittlung, Pflegekinderkoordination
  • Organisation und Fachaufsicht der laufenden Aufgabenerfüllung
  • Treffen von Grundsatzentscheidungen und Bearbeiten besonders schwieriger Fälle (Erarbeiten von amtsinternen Regelungen, Erstellen von Vereinbarungen und Richtlinien zur Zusammenarbeit usw.)
  • Unterstützen und Beraten der Mitarbeiter*innen in fachlich besonders schwierigen Einzelfällen
  • Erarbeitung, Bestätigung und Kontrolle jährlicher Arbeitsschwerpunkte für die Abteilung
  • Haushaltsverantwortung inklusive Überwachung und Steuerung des sachgerechten Haushaltsmitteleinsatzes
  • Aktive Teilnahme an interkommunalem fachlichen Erfahrungsaustausch zur Nutzung aktueller bundesweiter Ergebnisse und Erfahrungen
  • Öffentlichkeitsarbeit der Abteilung (Leiten und Koordinieren)
  • Vertreten in den beratenden Ausschüssen und anderen Gremien, Fachkommissionen von Bund und Land, Vereinen inklusive der Übernahmen von Verhandlungen mit Dritten

III. Besondere Lagen

Der/ die Stelleninhaber*in unterstützt unabhängig von der ihr / ihm auf Dauer übertragenen Aufgabe nach Aufforderung in besonderen Lagen.

 

Besondere Lagen können sein:

  • Vor- und Nachbereitung sowie Durchführen von Wahlen und Abstimmungen (dies umfasst nicht die ehrenamtliche Tätigkeit in Wahlvorständen)
  • Pandemien
  • Großschadensereignis
  • Katastrophen etc.

Voraussetzungen, die Sie mitbringen:

  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium als Diplom-Sozialarbeiter*in, Diplom-Sozialpädagoge*in, Bachelor of Arts – Fachrichtung: Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit oder eine vergleichbare Qualifikation
  • fundierte Kenntnisse in der Kinder- und Jugendhilfe SGB VIII
  • nachgewiesene mehrjährige Führungserfahrung
  • Fähigkeit zur zielorientierten Mitarbeiterführung
  • Erfahrungen mit Beteiligungsverfahren zwischen Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft
  • ziel- und lösungsorientiertes Arbeiten, Konfliktfähigkeit
  • Moderations- und Kommunikationskompetenzen, Dienstleistungsorientierung
  • hohe psychische Belastbarkeit

Entgelt: Die Planstelle ist nach TVöD mit der Entgeltgruppe 12 TVöD bewertet.

 

Zudem bieten wir:

  • sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • individuelle Personalentwicklung
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsentgelt (§ 18 TVöD-VKA)
  • Jahressonderzahlung (§ 20 TVöD-VKA)
  • Jahresurlaub 30 Tage
  • betriebliche Altersvorsorge (ATV-K)
  • DeutschlandTicket (mit einem Preisvorteil von insgesamt 30%)
  • Standortsicherheit Rostock
  • Dienstradleasing

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerber*innen die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 06.03.2024.

 

gez. Dr. Hagen Burgenger